Das Ende naht.

 

Ein  Kopter-Sommer geht dem Ende entgegen.
Leider war es für uns Elbecopters durch diesen durchwachsenen „Sommer“ etwas kompliziert mehrere Treffen zu organisieren.
Dazu noch das Gesetz vom April dieses Jahres, welches die möglichen Startplätze doch stark eingeschränkt hat.
Aber bitte nicht die Rotoren hängen lassen !

In der Hoffnung auf einen goldenen Herbst und ein tolles Jahr 2018 wünsche ich sichere und gesetzeskonforme Flüge.

Weitere (Elbe-)copter…

Weitere Copter kommen in unsere Reihen dazu. Zunächst kann ich einen weiteren ZMR250 Racer mein eigen nennen und habe diesen heute in Marschacht einmal probegeflogen. Vorläufig ausgerüstet mit einer 600 TVL Kamera und den doch sehr klobigen Fatshark Sender für FPV. Naja, schön ist was anderes…

Auch ein Treffen der Cheerson CX-20 fand heute statt. Die OS von Patrick sowie meine (erkennbar an den roten Motoren).

 

 

 

Und es ist wieder eine Hubsan H501S mit von der Partie – diesmal in weiß. Nachdem meine vor etwas über einen Monat abgeraucht ist, bringt Patrick diesen kleinen smarten Flieger mit in unsere Truppe. Damit haben wir wieder eine bunt gemischte Copterflotte.

1:45 Minuten…

Vorher
…vorher…

…so lange dauerte der Erstflug meiner Cheerson CX-20 Big Shark, ehe der Propeller hinten rechts sich löste. Diese Cheerson wurde als defekt gekauft und mit einem neuen ESC, neues Gehäuse und neuem Motor von mir wieder in Gang gesetzt. Es sollte eigentlich nur mal der erste Probeflug werden – da vergaß ich wohl vor lauter Aufregung, die Muttern an den Propellern festzuziehen.

Nachher
…und rund 2 Minuten später…

Zu Hause erst einmal geprüft, was denn so alles in Mitleidenschaft gezogen wurde.
Schadensbilanz: Gehäuse komplett zerstört, aber Elektrik scheinbar noch in Ordnung. Zwei Muttern (je eine CW und CCW) sowie ein Propeller futsch.

Trotzdem muss ich sagen: in dieser Zeit hat das Fliegen dieser CX-20 wahnsinnig Spaß gemacht.

Also: nächstes Bastelprojekt in Sicht…

Typhoon meets Mavic

Nur bedingt schien heute das Wetter coptergeeignet. Vor allem der starke Wind bereitet uns wenig Freude. Aber während ich meine CX-20 herrichtete, fiel mir zumindest das trockene Wetter auf – und habe ganz spontan mal zwei Akkus für meine Typhoon Q500 4K geladen. Und Wiktor nahm es dann zum Anlass, seine neue Errungenschaft – eine DJI Mavic -, um nun den ersten richtigen Jungfernflug durchzuführen. Und somit trafen wir uns am späten Nachmittag auf „unseren“ Flugplatz, hinter dem Deich von Marschacht.

Ein Wochenende voller Ereignisse

Ja, dieses Wochenende war ein wenig zu viel Wasser im Spiel. Ganze zwei Copter sind in den vergangenen 48 Stunden in ein Gewässer gefallen, einer konnte wieder geborgen werden. Nach Aussage des Piloten ist der sogar wieder flugtauglich (inklusive Lipo) – Glück gehabt. Der andere Copter ist aber wohl unwiederbringlich in der Ilmenau verloren. Auch meine Hubsan hat fast die Bekanntschaft mit dem Graben gemacht, als plötzlich während des Fluges über den kleinen Bach die Akkus zur Neige ging und er nur noch landen wollte. Gerade noch den rettenden Schwenk Richtung Ufer hinbekommen, so dass die Landung etwa 30  cm neben dem fließenden Gewässer glücklich zustande kam.

Aber auch zwei Premieren gibt es zu vermelden. Gerrys Phantom 3 Advanced und die Ghost+ von Harald erweitern die Elbecopters-Flotte. Olivers Typhoon H kam kurz vorbei. Alles in allem war das Wetter traumhaft für das Copterfliegen. Und das wurde soweit ganz gut genutzt – Bilder und Videos folgen noch…